Die Play-offs zur EM-Endrunde 2016 in Frankreich

Die Hinspiele der Play-offs zur EM-Endrunde 2016 sind absolviert. Und auch, wenn man in keiner Partie von einer Vorentscheidung sprechen kann, scheinen sich die Überraschungen, die es schon in der Qualifikation vielfach gegeben hatte, auch in den Ausscheidungsspielen fortzusetzen.

stadion-ovalGabor Kiraly hält den Sieg der Ungarn fest

Den Anfang machten Norwegen und Ungarn. Trotz einer drückenden Überlegenheit mit insgesamt 21 Versuchen auf das Tor der Gäste, verließen die Ungarn Oslo mit einem Sieg im Gepäck. Wenn es auch der denkbar knappste Erfolg war. Die Helden der Magyaren waren ein Debutant und ein Oldie. Der 21-jährige Kleinheisler brachte die Ungarn Mitte der ersten Halbzeit in Front und Routinier Gabor Kiraly, bei vielen noch bestens aus seiner Zeit bei Hertha BSC in Deutschland bekannt, buchstäblich mit seinen Händen fest. Passend dazu feierte der ungarische Torwart sein 100. Länderspiel.

In Bosnien-Herzegowina drohte der Spielabbruch

In Bosnien-Herzegowina drohte derweil fast ein Spielabbruch. Nebel erschwerte die Sicht und vielleicht lag es daran, dass die Mannschaften das Tor des Gegners erst spät fanden. Die Iren – bei diesem Wetter durchaus im Vorteil – gingen folgerichtig mit 1:0 in Führung (Brady). Bosnien-Herzegowina, das mit 63 % Spielanteilen deutlich dominierte – glich drei Minuten später (85. Minute) durch Edin Dzeko aus.

Ukraine siegt 2:0 gegen Slownien

Den klarsten Vorsprung aller Play-off-Spiele erreichte die Ukraine mit einem 2:0 gegen Slowenien. Dabei vergaben die Ukrainer noch gute Chancen, um mit mehr als zwei Toren Vorsprung zum Rückspiel zu reisen. Slowenien hingegen hatte ganze drei Versuche auf das ukrainische Tor, wobei nicht einer davon das Ziel überhaupt erreichte.

Im skandinavischen Duell besiegte Schweden zwar Dänemark, muss aber wegen Jörgensens Treffer noch um die Teilnahme in Frankreich 2016 zittern. Forsberg und Ibrahimovic hatten die Schweden mit 2:0 in Führung gebracht. Doch Dänemark schlug zehn Minuten vor Schluss noch einmal zurück. Damit bleibt für die Rückspiele noch viel Spannung erhalten.

Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar