Fußball-Hallenturniere füllen die Winterpause

Budenzauber in vielen Städten

Der Winter bedeutet für eingefleischte Fußballfans eine harte Zeit. Die Bundesliga pausiert und auch die Regionalmannschaften spielen nicht wie gewohnt auf den heimischen Plätzen. Doch auch im Winter muss kein Fan auf die Faszination Fußball verzichten. Auf dem kleinen Raum liefern sich die Mannschaften heiße Kämpfe um den Ball und sorgen für sportliche Unterhaltung erster Klasse.

Frankfurt lockt mit Hallenturnier

In der 36. Auflage erleben Fans zum Beginn eines jeden Jahres das Frankfurter Hallenturnier. Dort messen wenige Tage nach dem Jahreswechsel regelmäßig ihr Können und begeistern die Fans mit faszinierender Ballakrobatik und fesselnden Zweikämpfen. Der DFB-Hallenpokal der Herren wird leider seit Jahren nicht mehr ausgespielt. Zu wenige der hochkarätigen Teams zeigten Interesse, sie fürchteten Verletzungen. Neben der Veranstaltung in Frankfurt bietet auch AOK Traditionscup in Berlin adäquaten Ersatz. Im Januar 2014 treffen in der Max-Schmeling-Halle bereits zum fünften Mal leistungsstarke Gegner aufeinander. Auch die Qualifikationsspiele beim Budenzauber Emsland und Ruhrgebiet sind sehenswert und helfen Fans über die harte Winterpause.

Hallenturniere füllen die Winterpause

Hallenturniere füllen die Winterpause – Quelle: istock, loop71

Frauen und Kinder zuerst

Der Winter bietet auch viele Gelegenheiten, andere als die großen und die Heimmannschaften kennenzulernen und anzufeuern. In Magdeburg tragen die Frauen den DFB-Hallenpokal aus und zeigen, dass Fußball nicht nur Männersache ist. Und beim Mercedes Benz Junior Cup können begeisterte Fans die Stars von morgen entdecken und sich ein Bild vom Nachwuchs machen. Deutschland ist und bleibt eine Fußball-Nation, daran ändern auch tiefe Temperaturen und die Bundesliga-Pause nichts. In der Halle genießen Fans auch im Winter spannenden Sport hautnah.

One Response to Fußball-Hallenturniere füllen die Winterpause

  1. Selina 15. Januar 2014 at 17:44 #

    Sicher hat ein Fußballspiel in der Halle nicht das selbe „Flair“ wie ein Spiel in freier Natur, aber als Übergang für den Winter reicht es allemal. Außerdem finde ich die Pause im Winter an und für sich gar nicht so schlecht. Somit bleibt mehr Zeit für Training und Verbesserung, die Spieler stehen nicht ständig unter Leistungsdruck. Ein weiterer positiver Faktor: Man kann sich schon wieder auf die nächsten Spiele im Frühling freuen. Und Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude!

Schreibe einen Kommentar