Geschichte des Traditionsvereins 1. FC Köln

Der rheinische Traditionsverein 1. FC Köln wurde am 13.02.1948 gegründet. Allerdings gab es zu dieser Zeit schon einige Vorläufer-Vereine, diese blockierten sich jedoch sportlich und auch finanziell gegenseitig. Zu diesem Zeitpunkt keimten erste Fusionsgedanken auf, die später auch Früchte trugen.

Die Frühphase des 1. FC Köln

Franz Bolg und Franz Kremer konkretisierten diese Gedanken schließlich, aus dem Kölner BC 01 und SpVgg Sülz 07 wurde schließlich der 1. FC Köln. Kremer war damals bereits Präsident des Kölner BC und später auch bis zum seinem Tode 1967 Präsident des 1. FC Kölns. Er gilt als legendärer Gestalter und Organisator, der den Grundstein für eine große Vereinskarriere legte. Zuversichtlich schien er von Anfang an, mit Slogans wie „Wollen Sie mit mir Deutscher Meister werden?“ warb er für sein Vorhaben. Sehr gewagt, wenn man bedenkt, dass eine Meisterschaft für die Kölner Vereine der zweiten und dritten Liga damals in weiter Ferne lag. Hennes der Geißbock wurde 1950 das offizielle Maskottchen des FCs.

Der 1. FC Köln in der 1. Bundesliga

Seit der Gründung der Bundesliga im Jahre 1963 bis 1998 konnte sich der 1. FC Köln ganze 35 Jahre lang durchgängig in der ersten Bundesliga halten. Dann folgte jedoch der jähe Abstieg, der sich bereits seit 1990 immer wieder ankündigte. Der Klassenerhalt konnte jahrelang nur knapp erreicht werden. Aktuell spielt der 1. FC Köln in der zweiten Liga und steht als erster Aufsteiger bereits fest. Das bedeutet das die Kölner in der Saison 2014/2015 wieder im deutschen Oberhaus spielen. Insgesamt wurde der 1. FC Köln dreimal Deutscher Meister und viermal DFB-Pokalsieger. International war die Finalteilnahme im UEFA-Cup 1986 der größte Erfolg.

Fußball aus dem Jahr 1954

Bedeutsame Spieler des 1. FC Köln

Zu den bekanntesten ehemaligen Spielern des 1. FC Kölns zählt natürlich Lukas Podolski. 2006 wechselte „Prinz Poldi“ zum FC Bayern München, eine Rekord-Ablösesumme in Höhe von 10 Millionen Euro floss. Als Grund für seinen Wechsel nannte Podolski, dass der 1. FC Köln nach dem zwischenzeitlich erneuten Wiederaufstieg in der Saison 05/06 schnell wieder abgestiegen war. Weiter Lichtgestalten des Vereins waren die Allofs-Brüder Klaus und Thomas, Stephan Engels, Klaus Fischer, Pierre Littbarski, Bruno Labbadia, Bodo Illgner, Toni Polster, Toni Schuhmacher.

Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar