Ist der FC Bayern überhaupt noch Bundesligatauglich

Bundesliga zu schlecht für den FC Bayern – Stand 19. Spieltag

Wenn wir die letzte Saison 2012/2013 und den bisherigen Verlauf der Saison verfolgen, dann stellt sich immer wieder die Frage ob die Qualität in der Bundesliga zu schlecht ist oder ob die Bayern zu stark sind. Fakt ist, dass die Bayern in den letzten 2 Jahren Fußball auf höchstem Niveau zelebrieren. Fakt ist aber auch, dass Mannschaften wie Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen oder auch Schalke nicht die Kaderbreite besitzen, um mit den Münchnern mithalten zu können. Gerade Borussia Dortmund kommt nicht so wirklich in den Tritt und streitet sich mit Schalke, Gladbach und Leverkusen um die Champions League Plätze. Gerade Dortmund hat in dieser Saison mit auffällig vielen Verletzten zu kämpfen. Es gibt Experten, die  der Kräfteraubenden Spielweise der letzten Jahre die Schuld geben. Die Spieler seien ausgelaugt und gingen auf den Brustwarzen. Weiterhin  benötigten sie dringend eine Pause. Auch wenn die Meisterschaft entschieden scheint, bleibt der Kampf um die Champions-League Plätze spannend.

Augsburg, Mainz und der Aufsteiger Hertha mischen die Liga auf

Zu den Überraschungsteams zählt definitiv der FC Augsburg. Letzte Saison mit einer furiosen Rückrunde den Klassenerhalt geschafft, sind sie aktuell in der oberen Tabellenhälfte angesiedelt. Zu Recht wurde Augsburgs Trainer Markus Weinzierl von seinen Trainerkollegen zum Trainer des Jahres in der Bundesliga gewählt. Auch überrascht der Aufsteiger Hertha BSC Berlin mit erfrischendem Kombinationsfußball. Nach dem Einstieg eines millionenschweren Investors, hat sich Hertha auf einen Schlag aller Schulden entledigt und kann für die nächste Saison aufrüsten. Hier wird sehr wahrscheinlich der Abgang von Ramos zu kompensieren sein.

Das Abstiegsgespenst geht bei vielen um

In den Abstiegsregionen befinden sich derzeit Teams, die vor der Saison andere Ziele vor Augen hatten. Allen voran der Hamburger SV, mittlerweile auf Platz 17 abgerutscht und so in akuter Abstiegsgefahr. Bernd van Marwijk konnte bisher noch nicht die nötigen Impulse setzen und wirkt teilweise ratlos. Der Bundesliga Dino kämpft allerdings schon seit Jahren mit internen Querelen zwischen den Aufsichtsräten und der sportlichen Führung. Ein erster Schritt wurde gemacht, als die Mitglieder auf der Jahreshauptversammlung mehrheitlich für eine Ausgliederung der sportlichen Abteilung stimmten.

Wo ist ein Aufwärtstrend zu erkennen?

Durch den Trainerwechsel in Hannover, Korkut für Slomka, haben die Niedersachsen die Kurve bekommen und nehmen wieder Kurs auf das gesicherte Mittelfeld. Ebenso hat der Trainerwechsel in Nürnberg Wirkung gezeigt. Allerdings liegen alle Mannschaften vom 11. Bis zum 17. Tabellenplatz nur 4 Punkte voneinander getrennt. Fast sicher ist dagegen der Abstieg des Traditionsvereins Eintracht Braunschweig.

Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar