Wer rüstet in der kommenden Bundesligasaison die Mannschaften aus?

Seit Mai müssen Fußballfans auf die geliebte Bundesliga verzichten. Vermutungen über Spieler-Transfers und die Neuerungen bei den Ausrüstern liefern neuen Gesprächsstoff und verkürzen die Wartezeit bis zum August mit dem Start der neuen Saison.

Der BVB setzt wieder auf Puma

Bereits in der vergangenen Spielzeit stattete der deutsche Traditionshersteller Puma die Spieler von Borussia Dortmund mit leistungsstarkem Schuhwerk aus. Nachdem mit dem Saisonende der Vertrag für die Trikots mit Kappa ausgelaufen ist, übernimmt das Unternehmen aus Herzogenaurach nun die gesamte Ausstattung der Mannschaft. Aufsteiger Eintracht Braunschweig dagegen wechselt nicht nur den Hauptsponsor. Der Verein präsentiert sich bei seiner Rückkehr in die Erste Bundesliga auch mit einem neuen Ausrüster. Von Puma wechseln die „Löwen“ zu Nike. Ebenfalls von Nike ausgestattet wird in der kommenden Spielzeit der SV Werder Bremen. Doch bereits jetzt laufen Verhandlungen mit dem Verein, da der Vertrag mit Abschluss der Spielzeit ausläuft. Nike möchte weiter mit Bremen zusammenarbeiten, aber auch die anderen Hersteller buhlen um die Gunst des Vereins.

Große Aufregung bei Bayern München

Für einen Eklat sorgte der Neueinkauf der Bayern-Elf. Mario Götze präsentierte sich mit einem Shirt seines privaten Sponsors Nike auf der offiziellen Präsentation und behielt das Trikot des Vereins-Sponsors Adidas lässig in der Hand. Der fränkische Sportartikelhersteller zeigt sich zurecht nicht begeistert von diesem frechen Alleingang bei einem offiziellen Vereinstermin. Völlig reibungslos verlief dagegen der Wechsel des Ausrüsters bei Borussia Mönchengladbach. Die Fohlen laufen ab August in den Trikots des neuen Sponsors Kappa auf.

Die Fronten sind klar definiert

Die meisten Austatterverträge in der nächsten Spielzeit verbucht der Marktführer Adidas, knapp dahinter rangiert das US-amerikanische Unternehmen Nike. Puma und JAKO folgen gleichauf. Das italienische Label Kappa gewinnt die Mönchengladbacher für sich und bleibt ein Exot in der Bundesliga. In der Bundesligasaison 2013/14 befindet sich das Logo von Adidas auf den Trikots von Bayern München, dem HSV, Nürnberg, Schalke, Wolfsburg sowie Leverkusen. Konkurrent Nike stattet dagegen Werder Bremen, Freiburg, den Hertha BSC, Braunschweig und Mainz 05 aus. Mit dem BVB 09 hat Puma einen starken Werbepartner gefunden, auch bei Hoffenheim und Stuttgart ist der Sportartikelhersteller präsent. Das vergleichsweise junge Unternehmen JAKO arbeitet mit der Eintracht Frankfurt, Augsburg und Hannover 96 zusammen. Nachdem nun alle Vereine stolz ihren neuen Look präsentiert haben, können auch die Fans die aktuellen Trikots ihrer Lieblingsmannschaften erwerben.

Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar